Häkelkette

Häkelkette

Samstag, 2. Dezember 2017

Buchvorstellung: "Drachenreiter - Die Feder eines Greifs" von Cornelia Funke



Vor kurzem habe ich euch die "Drachenreiter" von Cornelia Funke vorgestellt, ein Kinderbuch, das ich schon vor vielen Jahren meinen Kindern vorgelesen habe und jetzt wieder mit großem Genuss gelesen habe. Un weil es inzwischen auch einen 2. Band gibt habe ich mir den gegönnt. Aber wie immer zuerst der Klappentext:

Der Drachenreiter kehrt zurück: Fortsetzung von Cornelia Funkes erfolgreichstem Kinderroman! Zwei Jahre nach ihrem Sieg über Nesselbrand erwartet Ben, Barnabas und Fliegenbein ein neues Abenteuer: Der Nachwuchs des letzten Pegasus ist bedroht! Nur die Sonnenfeder eines Greifs kann ihre Art noch retten. Gemeinsam mit einer fliegenden Ratte, einem Fjordtroll und einer nervösen Papageiin reisen die Gefährten nach Indonesien. Auf der Suche nach dem gefährlichsten aller Fabelwesen merken sie schnell: sie brauchen die Hilfe eines Drachens und seines Kobolds."Die Feder eines Greifs" ist Lesegenuss vom Feinsten: spannend, magisch und atmosphärisch. Ein großer, fantastischer Roman der international gefeierten, preisgekrönten Autorin Cornelia Funke.

Ich hab mich so gefreut, dass es eine Fortsetzung zu diesem wunderbaren Buch gibt. Barnabas und seine Familie haben inzwischen in Norwegen eine Auffangstation für Fabelwesen gegründet Dort leben sie zusammen mit den verschiedensten Wesen. Und ihre Suche nach den letzten Einhörnern war erfolgreich. Doch nun kommt es zu einem tragischen Unglück. Das Einhornweibchen wird getötet und ein Nest mit 3 nicht vollständig ausgebrüteten Eier bleibt zurück. Die müssen natürlich auf jeden Fall gerettet werden und werden dafür nach MIMAMEIDR gebracht. Die Recherchen ergeben, dass zur Rettung der Eier die Sonnenfeder eines Greifs benötigt wird. Keine einfache Sache, den erstens gibt es nicht viele Greife und zweitens können Greife Einhörner nicht leiden.  Ben verabschiedet sich von Lung, dessen Weibchen am Saum des Himmels  auch gerade auf einem Gelege brütet. Lung soll zurück zu seiner Familie fliegen und Ben hat ihm erzählt. die seien auf der Suche nach einer Phönixfeder um ihn zu beruhigen. Aber Lung schenkt Ben eine seiner Schuppen um immer mit ihm in Verbindung bleiben zu können.  Und dann beginnt die abenteuerliche Reise. Auf einer Insel in Indonesien sollen angeblich die letzten Greife leben.  Und weiter möchte ich jetzt gar nicht erzählen.

Jedenfalls hat mich das Buch von Anfang an gefesselt und verzaubert. Ich hab mich gefreut von Lung und den Drachen zu lesen, von Schwefelfell und Fliegenbein.....Die Story ist gut durchdacht und geplant, die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, es wird sehr gefährlich (für Kinder vielleicht schon fast ein bisschen zu viel Spannung) und am Ende ......

Eigentlich bin ich kein Fan von Fantasy-Büchern. Die für Erwachsene sind mir meist viel zu blutrünstig und oft auch zu sexistisch.... Aber Cornelia Funke hat hier wieder ein Buch geschaffen, das nicht nur Kinder verzaubert.

Ein tolles Geschenk für Kinder und für alle die gerne in andere Welten abtauchen und im Lesevergnügen versinken wollen.

1 Kommentar:

  1. Das hört sich nach einem tollen Buch an...ich kenne das erste auch noch nicht.Ich werde es mir vormerken...

    LG KLaudia

    AntwortenLöschen