Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 25. April 2017

Herziges für den Frühling


Für den Frühling habe ich noch ein Set in zarten Rose-/orange-Tönen gemacht und mit Rosegold verarbeitet.


An eine 80 cm lange  rose vergoldete Sterlingsilberkugelkette habe ich eine Herz gehängt und eine kleine Süßwasserperle.

Passend dazu gibt es kleine Kugelohrhänger an rose vergoldetet Sterlingsilberbrisuren.


Und zu guter Letzt habe ich das Set noch um ein Wuschelarmband ergänzt. Das alles passt ganz hervorragend zu den neuen Rosetönen, die es gerade überall zu kaufen gibt.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ) bei den DienstagsDingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 23. April 2017

Buchvorstellung: "Die Wege der Macht" von Jeffrey Archer



Am 10. April erschien der 5. Band der Harry-Clifton-Saga. Ganz klar, dass ich den unbedingt lesen wollte und ebenso klar, dass der auf meiner persönlichen Bücherwarteliste sofort ganz nach oben gewandert ist.

Aber der Reihe nach, auch hier beginne ich mal mit dem Klappentext:

Die Wege der Familien Clifton und Barrington sind gezeichnet von Glück und Leid, von Machtspielen und Schicksalsschlägen. Während sich sein Jugendfreund Giles in eine Frau mit dunkler Vergangenheit verliebt, reist Harry Clifton nach Sibirien. Harry will dem dort inhaftierten Schriftsteller Babakow helfen – und bringt sich damit in große Gefahr. Auch für seine Frau Emma, die der Barrington-Gesellschaft vorsteht, schlägt eine schwere Stunde …


Und nun zum Buch: Der 4. Band hatte ja wieder mit einem gewaltigen Cliffhanger geendet. Und der neue Band beginnt auch wieder genau an dieser Stelle und man ist bereits nach den ersten Sätzen wieder voll im Geschehen. Wer die bisherigen Bücher nicht gelesen hat, der sollte hier vielleicht auch nicht weiter lesen, um sich die Spannung auf die Bücher zu erhalten.

Der 4. Band endete mit der Jungfernfahrt des neuen Schiffs der Barrington Schifffahrtsgesellschaft, bei der eine Bombe an Bord des Schiffes geschmuggelt worden war. Nun erleben wir auf den ersten Seiten, wie Harry gerade noch rechtzeitig eine Unstimmigkeit in dem fatalen Blumenarrangement entdeckt und die Bombe gerade noch rechtzeitig über Bord geworfen werden kann. Die Passagiere bekommen davon nur sehr wenig mit und als Erklärung wird ihnen am nächsten Tag erzählt, es sei ein Marinemanöver in der Nähe abgehalten worden..... (Klar, dass diese Lüge von einigen Menschen hinterfragt werden wird...) Und so erreicht das Schiff wohlbehalten sein Ziel in Amerika.

Harry hat es sich zur Aufgabe gemacht, den in der Sowjetunion inhaftierten Schriftsteller Babakow frei zu bekommen und dafür zu sorgen, dass dessen  Buch, zur Veröffentlichung kommt, was von der Sowjetunion verhindert worden war. Doch damit begibt er sich in große Gefahr....

Emma muss wieder einmal um ihren Platz als Vorsitzende der Barrington-Schiffahrtsgesellschaft  kämpfen. Und auch diesmal sind Lady Virginia Fenwick und Major Alex Fisher ernst zu nehmende Gegner.....

Giles lernt bei einem Staatsbesuch in der Sowjetunion die Dolmetscherin Karin kennen und verliebt sich spontan.....

Und auch Sebastian, der inzwischen als Banker Karriere macht, muss sich immer neuen beruflichen Herausforderungen stellen und gegen Intrigen und Machtspielereien kämpfen. Dabei verändert sich sein Blick auf seine moralischen Werte und er verliert seine Verlobte.....

Auch diese Band ist wieder so spannend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Alle Handlungsstränge sind stimmig erzählt (auch wenn man manchmal schon das Gefühl hat, dass alles etwas dick aufgetragen ist) und interessant verflochten. Langeweile gibt es in diesem Buch auf keiner Seite. Und wie schon zu erwarten war, endet auch dieses Buch wieder mit großer Spannung und ich freu mich auf den Erscheinungstag des nächsten Bands. (Die Bücher machen echt süchtig....)


Donnerstag, 20. April 2017

neues Geschirr


Bereits im letzten Porzellanmalkurs hatte ich begonnen, mir ein neues Geschirr zu gestalten. Damals sind die Suppenteller mit diesen Blütenmotiven entstanden. Die hab ich euch ja bereits gezeigt.


Für dieses Kurs hatte ich mir die passenden Speiseteller vorgenommen. Und weil das Thema diesmal Schmetterlinge sind, habe ich meine Blumenmotive um Schmetterlinge erweitert.


Die schwarzen Konturen habe ich jeweils mit der  Zeichenfeder gemalt. Ich habe dabei wieder einmal festgestellt, dass ich die Feder ganz besonders gern verwende, weil mir damit sehr zarte Malereien gelingen. Dabei ist es aber besonders wichtig, beim Anrühren der Farben die richtige Mischung und Konsistenz zu erwischen, sonst geht mit der Feder gar nichts. Grundsätzlich bestehen die Farben aus Farbpigmenten, die mit Terpentin, Dicköl und Anisöl angerieben werden.


Nach den Konturen erfolgte der 1. Brand, danach war die Kolorierung an der Reihe.


Wie man an den Detailbildern sehr gut erkennen kann, habe ich die Farben sehr zart aufgetragen.


Und bereits nach dem 2. Brand waren die Teller dann auch schon fertig. Vorerst nur die ersten drei, die weiteren sind noch in Arbeit. Und wenn ihr jetzt genau hingeschaut habt, dann habt ihr auch gesehen, dass jedes Teller etwas anders ist.  Ich zeichne mit der Feder einfach drauflos, notfalls fungiert ein mit Spiritus befeuchtetes Küchentuch als Radierer....

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 18. April 2017

Zur Erstkommunion


In den Wochen nach Ostern stehen in vielen Familien wieder Feier zur Erstkommunion an. Ich schenke zu solchen Gelegenheiten gerne ein Buch zusammen mit einem Lesezeichen. Diese kleinen Engel finde ich für ein Kommunionkind besonders schön.
Die Körper sind kleine Häkelkugeln und als Kopf habe ich jeweils eine Süßwasserperle montiert.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei den DienstagsDingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Sonntag, 16. April 2017

Frohe Ostern


Pünktlich zu Ostern sind dies Tulpen im Garten geöffnet.


Der Kirschbaum steht in voller Pracht.


Und auch der Ranunkelstrauch öffnet täglich mehr Blüten.


Unser Kater Felix begeistert sich ja am meisten für die Blaukissen.


Ein kleines Nickerchen in diesem Duft kann doch nicht schaden.


Und sich dann nochmal ganz wohlig drin wälzen.


Tja, dem Kater hat das besser gefallen als den Blaukissen.

Da hätten wir uns so gefreut, das Osterfrühstück auf der Terrasse zu genießen. Leider regnet es aber heute. Aber wie heißt es so schön: "Regen bringt Segen"!

Also bleiben wir im trockenen Wohnzimmer und genießen den Blick auf den Frühlingsgarten von drinnen.

Ich wünsch euch allen Frohe Ostern, genießt die Feiertage und lasst es euch gut gehen.

Samstag, 15. April 2017

Buchvorstellung: "Das Geheimnis der Hutmacherin" von Natalie Meg Evans


Pünktlich zu Ostern möchte ich euch noch ein weiteres Buch vorstellen.  Und auch hier beginne ich wieder mit dem Klappentext:

1940: Cora Masson, die Tochter eines cholerischen Hutverkäufers, arbeitet schlecht bezahlt in einer Hutmacherei in London. Als sie den Kunsthändler Dietrich kennenlernt, sieht sie ihre Chance gekommen und geht mit ihm nach Paris, in die Stadt ihrer Träume. Fortan macht sie sich als Coralie de Lirac unter falscher adeliger Identität einen Namen in der Modewelt. Doch als die Nazis in Frankreich einfallen, scheint ihr Geschäft ruiniert.

Bei diesem Buch hat mich vor allem das Cover gleich angezogen. Es hat so eine frühlingshafte Leichtigkeit. Trotzdem ist diese Geschichte nicht seicht. Sie erzählt von Träumen und Mut, vom Überlebenswillen und Kraft und nicht zuletzt von Liebe.

Coras lebt mit ihrem Vater in London, ihre Mutter ist schon seit Jahren spurlos verschwunden und keiner weiß, ob sie mit einem Liebhaber weggegangen ist oder ob sie nicht doch von ihrem Ehemann ermordet wurde. Cora arbeitet in einer Hutfabrik und spart jeden Cent um diesem Leben bei ihrem Vater zu entkommen. Jedes Jahr findet ein Pferderennen statt, das Cora zusammen mit einem Freund besucht. Für diesen Anlass hat sie jeden Groschen gespart und hofft, mittels einer guten Wette genügend Startkapital zu ergattern. Und das Wettglück ist ihr hold, ihr guter Riecher hat zu einer Entscheidung für den richtigen Aussenseiter geführt, der das Rennen gewinnt. Doch als Cora ihren Wettschein einlösen möchte gesteht ihr ihr Freund, dass er sie vor Schaden bewahren wollte und ihre Wette nicht platziert hat. Außer sich vor Wut und Enttäuschung läuft Cora davon. Noch auf der Rennbahn trifft sie auf Dietrich, einen weltgewandten Deutschen. Sie stellt sich bei ihm als Coralie de Lirac, eine bekannte Hutmacherin vor und behauptet bestohlen worden zu sein und nun kein Geld mehr zu haben um nach Hause zu kommen. Dietrich bietet ihr spontan Hilfe an und er bietet ihr an, am nächsten Morgen mit ihm den Zug nach Paris zu nehmen. Kurzentschlossen greift Cora zu und so sitzt sie bereits am nächsten Morgen im Zug auf der Fahrt in die Stadt ihrer Träume. In Paris wird sie Dietrichs Geliebte und wohnt mit ihm in einem Luxushotel. Er stattet sie bei berühmten Couturiers neu aus und schickt sie zum Französischunterricht. Natürlich hat er sich über Cora erkundigt und kennt ihre wahre Identität. Aber er verhilft ihr zu einem neuen Ausweis und einer neuen Identität als Coralie de Lirac. Doch eines Tages ist Dietrich weg, das Hotel bezahlt, aber sie muss es noch am selben Tag verlassen und Cora weiß inzwischen, dass sie von einer Liebelei in London schwanger ist. So steht sie nun ohne jede Perspektive auf der Straße. Der Sommer steht vor der Tür, alle Pariser werden die Stadt verlassen und an eine Anstellung ist nicht zu denken........ Aber Cora schafft es! Und so wie sie diese Situation meistert, so meistert sie auch alle Schwierigkeiten die sich ihr in den Weg stellen mit Entschlossenheit, Mut und eisernem Willen. Sie eröffnet ihr eigenes Hutgeschäft und macht sich einen bedeutenden Namen. Aber als der Krieg ausbricht wird trotzdem das Leben immer schwerer...... Cora trifft wieder auf Dietrich und es stellt sich die Frage ob er wirklich durch und durch ein Nazi ist, ihre Freunde teils jüdischen Glaubens müssen fliehen und mutige Menschen versuchen im Untergrund zu helfen.....

Weiter möchte ich euch die Geschichte momentan nicht erzählen um euch die Spannung nicht zu verderben. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Ich mag starke Frauen, die sich nicht nur zum Püppchen berufen fühlen und ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Cora ist dafür ein gutes Beispiel. Aber lest doch einfach selber, es lohnt sich.

Donnerstag, 13. April 2017

Schmetterlinge


Schmetterlinge sind das Hauptthema meines derzeitigen Porzellanmalkurses. Ein Thema das mir sehr gut gefällt.


Für diese zweimal im Jahr statt findenden Kurse bin ich immer auf der Suche nach schönen Porzellanteilen in weiß. Bei KiK habe ich vor einiger Zeit diese kleinen Väschen für 1 Euro entdeckt. Klar, dass ich davon gleich mehrere erstanden habe, zumal sie ja auch in Gruppen aufgestellt besonders dekorativ aussehen.

Auf die kleinen Väschen wollte ich ganze Schmetterlingsschwärme bringen. Dafür habe ich mit der Feder die Umrisse vorgezeichnet und sie nach dem ersten Brand nur ganz zart koloriert. Die Tierchen sind nicht mal ganz einen Zentimeter groß. Und gerade bei so kleinen und feinen Zeichnungen bin ich ein großer Fan der Zeichenfeder, mit dem Pinsel bekomme ich so feine Linien nicht hin.



Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 11. April 2017

Ein Huhn für eine liebe Freundin


Eine liebe Freundin von mir hält seit einiger Zeit Hühner und ist ganz begeistert von ihrem Federvieh. Was lag da näher als ihr als kleine Osterdeko eine Hühnerschale zu töpfern. Mit ein paar Ostereiern drauf findet sie vielleicht sogar Platz am Frühstückstisch.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei den Dienstagsdingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ )  und bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) . Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 4. April 2017

Frühlingsset in rosa


Für den Frühling (und für ein Wanderpaket) habe ich mal wieder ein Schmuckset in für mich völlig untypischer Farbe gemacht.


Das Set besteht aus einer Häkelkette mit Blümchenverschluss,


einem passenden Armband


und Ohrschmückern. An der Kette sind am Verschluss die gleichen dicken Swaros wie an den Ohrschmückern mit eingearbeitet. Am Armband habe ich darauf verzichtet, weil der Verschluss damit etwas schwieriger zu händeln ist und das ist gerade bei Armbändern ja nicht so gut.

Nun bin ich auf das nächste Wanderpaket gut vorbereitet und bin gespannt wo das das Set dann letztendlich landen wird.

Samstag, 1. April 2017

Buchvorstellung: "Taste of Love - Geheimzutat Liebe" von Poppy J. Anderson


Heute stelle ich euch zu allererst mal eine Frage: Wie wählt ihr eure Bücher aus? Bei mir spielen da viele Faktoren eine Rolle. Zum einen habe ich viele Lieblingsautoren, von denen jede Neuerscheinung sofort auf meine Lesewunschliste landet, dann bekomme ich Empfehlungen von Freunden, lese Rezensionen auf Blogs und in Zeitschriften, stöbere in Buchhandlungen und manchmal ganz selten ist es auch Zufall. So wie bei meinem heutigen Buch. Das habe ich entdeckt, als ich Supermarkt an der Kasse aufs Zahlen gewartet habe und mein Blick dabei über die ausgestellten Bücher wanderte. Am Titelbild blieb ich dann hängen. Für mich als begeisterte Leserin und Köchin schien das eine ansprechende Symbiose zu sein.

Aber nun möchte ich euch zunächst den Klappentext vorstellen:

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel - doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

Der erste Band der bezaubernden Liebesroman-Reihe "Taste of Love" von Bestseller-Autorin Poppy J. Anderson.

Andrew Knight ist ausgebrannt. Sein Lokal in Boston und selbst das Erfinden neuer Gerichte machen ihm keinen Spaß mehr. Als seine Tante dann noch an ihn herantritt und ihn zu einer Fernsehshow überreden will ist das Maß voll und Andrew beschließt spontan einen Kurzurlaub zu machen. Auf dem Weg dorthin hat er einen Autounfall und lernt dabei Brooke Day kennen. Und wie könnte es anders sein, kann Brooke in zunächst überhaupt nicht leiden. Weil sein Auto in die Werkstatt muss bietet sie ihm an, ein Zimmer in ihrer Pension zu beziehen. Und schon beim allerersten Abendessen ist Andrew vollkommen fasziniert von der kulinarischen Sensation. Brooke arbeitet sich im Restaurant ihrer Eltern vollkommen auf, diese können momentan nicht so viel mitarbeiten, weil ihre Mutter erkrankt ist und zu Behandlungen gebracht werden muss. Leider sieht das Restaurant sehr heruntergekommen aus und so finden auch nur noch wenige Stammgäste den Weg dorthin. Für neue Gäste sieht es nicht ansprechend aus. Andrew möchte Brooke helfen, aber sie zeigt sich weiterhin kratzbürstig. Ihre Freundin und auch ihre Mutter haben sie dabei längst durchschaut, Brooke findet Andrew mehr als attraktiv. Brooke ist seit Jahren Single und die Tatsache, dass nun alle im Dorf sie gerne verkuppeln möchten, ist der Annäherung der beiden nicht gerade hilfreich. Doch es kommt wie es kommen muss, Andrew verhilft Brooke zu einem Neustart mit dem Restaurant, aber bisher hat er ihr verschwiegen, dass er ein Sternekoch aus Boston ist. ..............

Leider ist die Handlung des Buches sehr vorhersehbar, das hatte ich aber auch nicht anders erwartet. Allerdings hätte ich mir deutlich mehr Drumherum was Küche und Kochen anbelangt gewünscht. Ich denke, die Autorin hat das Ambiente nur gewählt, weil Kochen und Kochsendungen ja insgesamt gerade sehr modern sind.

Das Buch war nett zu lesen. Eine nette seichte Unterhaltung nach einem stressigen Tag, mehr aber auch nicht. Aber vielleicht interessiert es mich irgendwann ja doch, wie die Geschichte weiter geht, der 2. Band ist jedenfalls schon erhältlich.....

Donnerstag, 30. März 2017

Ich mag lila!


Schon vor längerer Zeit habe ich auf Pinterest eine Kette aus lampwork beads in lila und gelb gesehen und mich sofort verliebt. Solche auffallenden Farbkombinationen sind ja immer wieder mein Ding.  Meine eigene Version hatte ich auch sofort vor Augen, die Umsetzung hat dann etwas länger gedauert.


Zuerst einmal habe ich Heidi ( http://meinsonnentagebuch.blogspot.de/ )  gebeten, für mich die passenden lampwork beads zu machen. Wie immer war das für sie keine große Herausforderung und schon bald bekam ich einen Satz wunderbarer Glasperlen. Dann habe ich angefangen, die Oliven zu häkeln. Natürlich kamen dann jede Menge anderer Projekte, zum Teil als Geschenke oder auch zum Verkauf dazwischen, so dass meine Oliven immer wieder warten mussten.

Zuerst hatte ich geplant, die Oliven nur mit den lampwork beads aufzufädeln. Das war mir aber dann doch zu kompakt und wirkte etwas schwer. Deshalb habe ich mich entschlossen, jeweils 6 mm Swaros zur Auflockerung einzuarbeiten. Der Verschluss ist ein vergoldeter Sterlingsilber Kugelmagnet. Und nun bin ich total begeistert von meinem neuen Schmuckstück. Gefällt es euch auch?


Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 28. März 2017

Frühlings-Ohrring-Wichteln


Vor einiger Zeit hatte ich im Perlenforum ein Frühlings-Ohrring-Wichteln ausgeschrieben. Dafür habe ich dann diese Ohrschmücker gemacht. Die Lampwork Perlen stammen wieder mal aus Heidis Werkstatt. Und das schöne Foto von den Schmückern stammt von Maria, der Empfängerin des Schmucks. Sie hat die Ohrringe auf meiner beigelegten Karte fotografiert - eine tolle Idee!


Natürlich habe ich auch Ohrschmuck bekommen. Christa hat für mich diese hübschen Sternchen geperlt, perfekt für Frühling und Sommer. Vielen Dank dafür auch nochmal an dieser Stelle.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ) bei den Dienstagsdingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ) und bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 25. März 2017

Buchvorstellung: "Bierleichen" von Su Turhan


Letzte Woche habe ich in der ARD die Verfilmung des 1. Bands dieser Krimi-Reihe gesehen und war begeistert. "Kommissar Pascha" war ein spannender Krimi, der gleichzeitig jede Menge Humor hatte. Ein gelungener Fernsehabend, der gleich dazu geführt hat, dass ich anschließend nach dieser Krimi-Reihe gegoogelt habe. Kurz entschlossen habe ich dann sofort den 2. Band bestellt und mit Lesen begonnen. Bevor ich euch meine Meinung dazu erzähle gibt es hier erstmal den Klappentext:

Kommissar Pascha von der Soko Migra, für Fälle mit Migrationshintergrund, bekommt zu tun. Und das reichlich. Aus dem Wittelsbacher Brunnen wird eine Bierleiche gefischt. 3,2 Promille – das haut selbst den stärksten Türken um. Die Ermittlungen führen zu einer renommierten Münchner Privatbrauerei und damit zu den schlimmsten Aufständen in der bayerischen Landeshauptstadt. Will doch die Brauerei künftig in Istanbul türkisches Bier nach bayerischem Reinheitsgebot brauen. Eine aufgebrachte Menge demonstriert gegen den Frevel. Erst nimmt der Türke die Arbeitsplätze weg und nun auch noch die Arbeitsstätten samt hochheiligstem Kulturgut! Es ist Ramadan, der Magen knurrt, das Bier lockt – verschärfte Bedingungen für Kommissar Pascha und sein bayerisch-türkisches Team …

Auch dieser Fall ist wieder sehr spannend und auch hier gibt es wieder Verbindungen in die Türkei. Kommissar Zeki Demirbilek ist obwohl Moslem einem guten Schweinebraten und einem schönen Weizenbier dazu nicht abgeneigt, aber nun ist Ramadan und Zeki fastet. Das fällt ihm nicht gerade leicht und seine dementsprechend schlechte Laune bekommen seine Mitarbeiter zu spüren. Als Zeki dann auch noch erfährt, dass seine geschiedene Frau Selma die in Istanbul lebt, derzeit in München ist ohne ihm davon zu erzählen macht die Sache nicht leichter. Neben den Ermittlungen versucht Zeki unbedingt auch ein Treffen mit Selma zu arrangieren. Aber auch diesmal zeigt sich, dass sein Beruf mit seinem Privatleben nicht gut kompatibel ist.

Im 1. Fall kam die Ermittlerin Jale neu ins Team. Weil sie in München noch keine Wohnung hatte, bot ihr Zeki an, ein freies Zimmer bei ihm zu beziehen. Als dann sein Sohn auch kurzfristig von Istanbul nach München kommt lernen sich die beiden kennen und nun ist Jale schwanger. Zeki freut sich, Opa zu werden, aber wollen die beiden das Kind und was sagen Jales Eltern dazu?

Insgesamt war auch das wieder ein Buch wie ich es mag. Ein spannender Krimi ist hier integriert in eine private Story von der man gerne wissen möchte wie es weiter geht. Allerdings hat mir beim Buch der Witz, der mir gerade im Film so gut gefallen hat, gefehlt. Nun ist es wahrscheinlich wie so oft, eingefleischte Leser der Reihe werden die Verfilmung nicht toll gefunden haben, ich persönlich fand sie einen Tick besser als das Buch.... Am Donnerstag lief dann auch die Verfilmung des 2. Band im Fernsehen. Leider war ich da nicht zuhause und kann nun keinen direkten Vergleich ziehen.

Trotzdem werde ich bestimmt mal wieder einen Krimi aus dieser Reihe lesen, aber erstmal hoffe ich auf weitere Verfilmungen.

Donnerstag, 23. März 2017

Fleury


Mein "Fleury" ist fertig! Die Anleitung für diesen schönen Pullover stammt wieder einmal von Anett von Fadenstille ( http://fadenstille.blogspot.de/ ). In ihrer Ravelry-Gruppe hatte sie für dieses Modell zu einem Teststrick eingeladen, bei dem ich mich beteiligen durfte.


Bei der Wolle fiel meine Wahl auf eine Wollmeise Lace (525 m/100 g, 100 % Merino) mit dem schönen Namen "Dolphin". Verstrickt habe ich sie mit Nadelstärke 2,5. Bei der Einfassung für den Halsausschnitt habe ich dann auf Nadelstärke 2,0 gewechselt. Der Pullover wird top down gestrickt und zuerst offen begonnen. Nach Zunahme der Halsausschnittmaschen wird zur Runde geschlossen. Auf Höhe der Armabtrennung findet dann der Musterwechsel statt. Und im weiteren Verlauf kann der Body dann in gerader Form oder in A-Linie beendet werden. Meiner Figur entsprechend habe ich mich für die A-Linie entschieden. Eigentlich war der Pullover als Kurzarmmodell gedacht, ich hab aber wieder einmal 3/4-Ärmel gestrickt.


An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Anett bedanken, dass ich in ihrer Testgruppe dabei sein durfte und natürlich für die sehr präzise ausgearbeitete Anleitung.

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ) und bei Häkelline ( https://haekelline.blogspot.de/search/label/Geh%C3%A4keltes%20%26%20Gestricktes%20powered%20by%20H%C3%A4kelLine ) . Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 21. März 2017

Kleinigkeiten


Immer wieder mal gibt es Gelegenheiten bei denen man spontan ein kleines Geschenk braucht.


Und für solche Gelegenheiten wollte ich mal wieder gut gerüstet sein. Deshalb habe ich ein paar Schlüsselanhänger und Lesezeichen gemacht.


Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) und bei den Dienstagsdingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 18. März 2017

Buchvorstellung: "Im Hause Longbourn" von Jo Baker


Die Bücher von Jane Austen mag ich sehr gerne  und erst vor kurzer Zeit habe ich mal wieder "Stolz und Vorurteil" gelesen. Als ich dann auf das heutige Buch stieß hat das natürlich sofort mein Interesse geweckt.

Und so sieht der Klappentext aus:

Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens Stolz und Vorurteil. Doch keiner weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah mit Wäsche und Töpfen ab, immer noch hoffend, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Butlers James ein Zeichen? Während Elizabeth und Mr. Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt in Longbourn noch ein anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein großes Geheimnis.


Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman neu: aus Sicht der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen.


Während die Töchter des Hauses Longbourn auf der Suche nach passenden Heiratskandidaten sind mühen sich die Dienstboten im Haus damit ab, die Kleider ihrer Herrschaft sauber und ordentlich zu halten, dafür zu sorgen, dass die Empfänge und Dinner einen positiven Eindruck hinterlassen und übernehmen zusätzliche Botengänge um die Post zu überbringen. Aber wie geht es ihnen dabei selber? Wie wird ihre Zukunft aussehen?

Die Dienstbotenschaft besteht aus Mr. Hill, dem Butler, Mrs. Hill, der Köchin, dem Dienstmädchen Sarah, das einst als Waisenkind von dem Dienerehepaar aufgenommen wurde und Polly, die noch ein halbes Kind ist und ebenfalls eine Waise ist. Mr. Hill ist nicht mehr der Jüngste und so kommt es sehr gelegen, dass James als zusätzlicher Butler und Kutscher eingestellt wird. Sarah interessiert sich für ihn, aber er scheint sie vollkommen zu ignorieren.

Als die Töchter des Hauses dann einen sehr regen Kontakt mit Mr. Bingley und seinen Schwestern aufnehmen kommt häufig deren Butler mit Nachrichten ins Haus. Er flirtet mit Sarah, die sich von seinem Charm und seiner Weltgewandtheit rasch angezogen fühlt. Als Sarah sich eines Nachts auf den Weg machen will um ihr Glück bei diesem Butler zu finden geht James ihr nach und bittet sie, sich das Ganze zu überdenken. Dabei wird dann schnell klar, dass James Sarah aus tiefstem Herzen liebt, aber auf Grund seiner Vergangenheit glaubt, keine Verbindung eingehen zu können. Und auch Sarah wird klar, dass es nur die oberflächliche Aufmerksamkeit war, die sie zu ihrer Flucht verleitet hatte. Aber können die beiden ihr Glück finden? Im Buch erfahren wir dann auch mehr über James Vergangenheit....

Und auch Mr, Bennet, der Herr des Hauses, hat sein Geheimnis....

Der Schreibstil des Buches ist sehr romantisch und gut zu Jane Austen passend. Ich hab das Buch sehr gerne gelesen. Doppelt Spaß macht es natürlich, wenn man "Stolz und Vorurteil" kennt, aber das Buch ist sicher auch eigenständig sehr unterhaltsam, deshalb kann ich es auf jeden Fall empfehlen.

Donnerstag, 16. März 2017

Guten Morgen


Ich mag es wenn Geschirr schon am Morgen gute Laune verbreitet. Und dazu gehören für mich bunte Farben auf den Tisch.


Die Blumen auf dieser Butterdose erinnern auch ganz stark an die Pril-Blumen der 70er Jahre. Kennt ihr die noch? Auch hier habe ich mit professionellen Farben gemalt, die bei 800 Grad eingebrannt wurden. Das sorgt dafür, dass das Geschirr problemlos in die Spülmaschine kann und die Farben lange erhalten bleiben.




Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 14. März 2017

Servietten


Als Geburtstagsgeschenk für eine im Sternzeichen "Fisch" geborene Freundin habe ich diese Servietten gemacht. Da ich ja nicht nähen kann habe ich mich zuerst auf die Suche nach einfarbigen Baumwollservietten gemacht. Gar nicht so einfach! Aber bei Butlers wurde ich fündig.


Dann habe ich mir einen Stempel geschnitzt und mit Stoffmalfarbe auf die vorgewaschenen Servietten gedruckt.


Um die Fische noch etwas zu betonen habe ich sie mit weißem Baumwollgarn umstickt. Und so durften sie dann bei meiner Freundin einziehen.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) und bei den Dienstagsdingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ) . Schaut doch mal vorbei.

Freitag, 10. März 2017

Tulpen und ein neuer Mitbewohner


Ich liebe Tulpen und im Frühling kann ich nie genug davon haben. Diese Woche habe ich mir wieder einen großen Bund davon gegönnt. Dann waren wir noch zu Besuch im Lindt-Outlet und da ist dieser kiloschwere Hase bei mir eingezogen.

Mit meinen Blumen beteilige ich mich heute am Friday Flowerday. ( https://holunderbluetchen.blogspot.de/2017/03/friday-flowerday-1017.html ). Schaut doch mal vorbei.