Häkelkette

Häkelkette

Dienstag, 17. Oktober 2017

Adventskalender Nr. 1


Adventskalender sind etwas wunderbares. Und drum wird es auch in diesem Jahr bei mir wieder mehrere geben. Der ersten Päckchen, die sich nun auf die Reise machen, sind für den Kalender im Tauschforum. 25 Frauen haben dafür je 24 Kleinigkeiten gewerkelt. Alle Päckchen werden nun an die Organisatorin geschickt, die sich die Mühe macht, alle umzusortieren und jedem ein gemischtes Päckchen zu schicken.


Ich habe mich in diesem Jahr für eine regenbogenbunte Verpackung entschieden und einen kleinen Flügel angehängt. Die Päckchen sind für den 4. Dezember bestimmt und da verrate ich euch dann auch, was sich da versteckt.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei Handmade on Tuesday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) und bei den DienstagsDingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 14. Oktober 2017

Buchvorstellung: "Mieses Karma hoch 2" von David Safier


Auch in dieser Woche stelle ich euch ein neues Buch vor und beginne mit dem Klappentext:

Daisy trinkt, faulenzt und bestiehlt auch schon mal ihre WG-Genossen. Marc ist ein arroganter Hollywood-Star. Und beide haben keine Ahnung, was das Wort Liebe eigentlich bedeutet. Als sie bei einem Autounfall sterben, werden sie als Ameisen wiedergeboren. Offenbar, weil sie zu viel mieses Karma angehäuft haben. 
Daisy und Marc haben nur wenig Lust, fortan als Ameisensoldaten in den Krieg zu ziehen. Außerdem wollen sie um jeden Preis verhindern, dass Daisys bester Freund und Marcs Ehefrau ein Paar werden. Was also tun? Die Antwort lautet: Gutes Karma sammeln, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder nach oben geht! 
Gar nicht so einfach, wenn man sich nicht ausstehen kann. Und noch viel schwerer wird es, wenn man sich trotz allem ineinander verliebt...

Vor ein paar Wochen bin ich auf einem Blog auf dieses Buch aufmerksam geworden. Es hatte dort eine sehr gute Rezension bekommen. Daraufhin habe ich es mir auch bestellt, obwohl ich zugegebener Maßen skeptisch war. Die Handlung ist im Klappentext ausreichend beschrieben und das Buch ist auch wieder lustig zu lesen. Aber: Es fehlt halt der Reiz des Neuen. Das Buch "Mieses Karma" gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsbüchern. Die Idee fand ich einfach genial und den Erzählstil sehr witzig.  Die Story des 2. Bands  ist natürlich etwas anders, der Erzählstil ist wieder sehr kurzweilig und pfiffig, trotzdem fehlt das gewisse Etwas, das dieses Buch vom 1. Band abheben würde, so bleibt leider ein etwas schaler Nachgeschmack und der Gedanke, man hätte auf den 2. Band lieber doch verzichten sollen.

Zusätzlich blöd ist, dass ich das Buch am Kindle gelesen habe. Dort erscheinen die Fußnoten (die sehr witzig sind) erst am Ende des Buches und nicht unten auf der jeweiligen Seite. Auch das schmälert das Lesevergnügen.

Wer "Mieses Karma" noch nicht kennt, sollte das nicht verpassen, der 2. Band kann, muss aber nicht sein.

Freitag, 13. Oktober 2017

exotische Blüten


Neulich war ich mal wieder bei meinem Lieblingsblumenhändler. Ich wollte einen Strauß in Herbstfarben und dachte dabei an Dahlien. Und dann sah ich diese exotischen Blüten. Wunderbare Herbstfarben haben sie und sie harmonieren auch sehr gut mit den Hagebutten. Die musste ich haben. Hier kommt mal wieder die schlanke hohe Vase, die mir mein Schwager vor Jahren gemacht hat zum Einsatz. Und vor lauter Begeisterung habe ich doch tatsächlich vergessen, Armin zu fragen, was das denn überhaupt für Blumen sind. Wisst ihr das?

Ich verlinke das heute mal mit Holunderblütchen. ( https://holunderbluetchen.blogspot.de/ ). Die sammelt Freitagsblumen  und da gibt es jede Menge schöne Arrangements zu sehen. Schaut doch mal vorbei.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Ohrstecker


Ich hab ja schon viele Ohrschmuckpaare angefertigt, aber bisher eigentlich immer in der Hängeversion. Nun habe ich es auch mal mit Steckern versuche. Dafür hab ich mir fertige kleine Plastikohrschmücker gekauft und die Halbkugeln mit 15er Rocailles umhäkelt.


Das Schöne an diesen Steckern ist, dass der Stab nicht zentral angefügt ist, so sitzen die Ohrschmücker ganz perfekt am Ohr.

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Traubengelee


Vor einigen Wochen brachte mein Sohn von seiner Freundin eine Tüte Weintrauben mit nach Hause. Die hatten eine wunderbaren Geschmack, aber die Schale war hart und sie hatten viele kleine Kerne. Deshalb habe ich kurzentschlossen Gelee daraus gekocht. Davon waren wir alle sehr begeistert.

Als nun am Sonntag die Anfrage kam, ob ich noch mal ein paar Trauben möchte, habe ich nicht "Nein" gesagt.  Doch dann bin ich erstmal erschrocken, welche riesige Menge da vor mir stand.
In einem Ort etwas außerhalb war gerade Marktsonntag, den hab ich dann gleich genutzt und meinen Gelierzuckervorrat aufgefüllt.

 Gestern hab ich mich dann an die Arbeit gemacht und Beerchen für Beerchen von den Stilen gezupft, aufgekocht, durchs Sieb gepresst und zu Gelee verarbeitet.



Der Lohn für diese Arbeit sind nun  6 kg leckeres Traubengelee. Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt: Oh Gott, was will sie denn mit so viel Marmelade? Kein Problem, ein paar Gläschen werde ich verschenken, ein Teil wird für die Weihnachtsbäckerei zum Einsatz kommen und so manches Gläschen wird in einer Biskuitroulade oder in einer Linzer Torte zu Ehren kommen.

Und damit beteilige ich mich heute am Creadienstag ( http://www.creadienstag.de/ ), bei Handmade on Tuensday ( http://handmadeontuesday.blogspot.de/ ) und bei den DienstagsDingen ( http://dienstagsdinge.blogspot.de/ ). Schaut doch mal vorbei.

Samstag, 7. Oktober 2017

Buchvorstellung: "Flavia de Luce: Mord ist nicht das letzte Wort" von Alan Bradley


Zwischenzeitlich ist auch ein neuer Band (diesmal schon der 8.)  aus der Falvia de Luce- Reihe erschienen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Diese Reihe gehört eindeutig zu meinen Lieblingskrimis. Ich mag diesen speziellen Humor und die Bücher sind einfach ganz besonders.. Aber nun erstmal zum Klappentext des aktuellen Bands:

Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge …

Flavia kommt nach Hause. Und so insgeheim war ihre Sehnsucht nach ihrer Familie doch sehr groß. Umso größer ist die Enttäuschung, dass nur Dogger gekommen ist, um sie abzuholen. Ihr Vater liegt mit einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus und ihre Schwestern wollen nach wie vor nichts von ihr wissen. Nicht mal Besuche bei ihrem Vater sind derzeit erlaubt... Um ihrer Traurigkeit zu entgehen macht Flavia sich auf den Weg zu Cynthia, der Frau des Pfarrers. Diese bittet sie, eine Nachricht zu Mr. Sambridge zu bringen. Der Holzschnitzer soll einige Restaurationsarbeiten in der Kirche durchführen. Gerne übernimmt Flavia diese Aufgabe. Auf ihrer geliebten Gladys, ihrem Fahrrad, macht sie sich auf den Weg, doch niemand öffnet ihr. Flavias Neugier siegt natürlich und sie versucht die Türe zu öffnen und diese ist auch tatsächlich nicht verschlossen. Im Haus macht sie sich auf die Suche nach Mr. Sambridge und findet  ihn auch. Allerdings hängt er kopfüber gekreuzigt an seiner Schalfzimmertür. Flavias kriminalistische Spürsinn  ist geweckt.  Und sie weiß, wenn einmal die Polizei im Haus ist hat sie keine Chance mehr zu weiteren Fragen und Tatortbesichtigungen. Deshalb schaut sie sich alles genau an. Besonders fällt ihr dabei auf, dass Mr. Sambridge einen Stapel Erstausgaben von Kinderbüchern in seinem Schlafzimmer aufbewahrt, sehr seltsam für einen Junggesellen. Und als Flavia das Haus wieder verlässt bemerkt sie, dass sich der Vorhang des gegenüberliegenden Hauses bewegt, sie wurde als beobachtet...
Und natürlich macht sich Flavia sofort wieder an die Aufklärung des Falls. Auch diesmal beweist sie großes Talent beim Aufspüren kleinster Details und Fakten. Etwas Hilfestellung erfährt sie auch von einer ehemaligen Lehrerin, die dem selben Geheimbund angehört wie Flavia...
Und selbstverständlich gelingt es ihr auch diesmal, den Fall bis ins Detail aufzurollen.....

Das Lesen dieses Buchs war wieder eine großer Spaß! Die Charaktere werden immer sofort lebendig. Da ist die unerschrockene Flavia, auf deren Tun aber Dogger stehts mit einem Auge bewacht um die vor Schaden zu beschützen. Da sind ihre Schwestern, die wie immer nur ihr Aussehen, ihre Bücher und die Musik im Kopf haben und da ist Mrs. Mullet, die Haushälterin, die für das leibliche Wohl der Familie sorgt. Ein bisschen schade fand ich, dass Flavias Vorliebe für Chemie und die Arbeit in ihrem Labor diesmal etwas kurz geraten sind. Richtig traurig gestimmt hat mich das Ende des Buchs, ein richtiger Cliffhanger... Der Fall ist gelöst, aber...... Nun geht die Warterei los, bis zum nächsten Band und ich bin sehr gespannt wie Alan Bradley diese Situation löst...

Die Bücher sind schon etwas skurril und sehr besonders. Entweder man liebt sie, so wie ich, oder man kann gar nichts damit anfangen. wie das bei euch ist müsst ihr selbst herausfinden. Die Bände sind alle in sich abgeschlossen, trotzdem empfehle ich natürlich mit dem ersten Band zu beginnen, die Hintergrundgeschichte der Familie setzt sich ja fort....

Ich würde mich freuen zu hören, was ihr über diese Bücher denkt.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Rock nach Alabama Chanin


Ich hab hier im Blog ja schon öfter darüber erzählt, dass Heidi (http://meinsonnentagebuch.blogspot.de/ ) und ich die weltbesten Adventskalender tauschen. Der Obermegakracher in meinem letztjährigen Adventskalender waren die Teile dieses Rocks.


Heidi hat dafür 2 Lagen Jersey aufeinander fixiert, Rockteile ausgeschnitten und dann mit Schablonen bedruckt. Diese Teile sowie das Zubehör für den Bund, das Nähgarn und die Perlen durfte ich an verschiedenen Tagen aus dem Adventskalender holen. Dazu gehörte dann auch ein Gutschein für das Zusammennähen der Teile, denn ihr wisst ja, ich bin bekennende Nichtnäherin. Und an jedem Teil war schon eine Kleinigkeit begonnen....


Leider war es mir in den Wintermonaten etwas zu dunkel zum Sticken (Ich hab keine optimale Beleuchtung im Wohnzimmer). Deshalb habe ich erst im Frühling mit dem Sticken begonnen.


Alle aufgedruckten Flächen wurden mit Rückstich umstichelt. Eine besondere Herausforderung war für mich das Ausschneiden der Blätter. So wirklich in den Stoff hineinschneiden war für mich eine gruselige Vorstellung. Aber auch diese Hürde habe ich mit Heidis Hilfe genommen. Wenn man nämlich genau weiß, wie man die Schere am besten ansetzt, dann kann der drunter liegenden Stofflage auch nichts geschehen.

An einem schönen Sommertag trafen wir uns dann zum Nähen. Zu guter Letzt habe ich dann zu Hause noch die Seitennähte betont und Bund und Saum  mit Zierstich umgenäht. Für ein bisschen Glitzer haben die Blüten noch ein paar Perlchen bekommen.


Da der Rock ja doppellagig ist, ist er genau passend für die kältere Jahreszeit. Am Wochenende hab ich ihn zum ersten Mal ausgeführt. Und ich weiß genau, das wird ein Lieblingsteil! Vielen Dank nochmal für diese super Idee, liebe Heidi.

Das Sticken hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht und mit Heidis Hilfe sind die nächsten Röcke in dieser Technik schon in Planung.

Und damit beteilige ich mich heute bei RUMS ( http://rundumsweib.blogspot.de/ ) und ich verlinke es auch mit den hangestickten Sachen bei made with Blümchen ( http://www.madewithbluemchen.at/handgestickt-linkparty/ ). Schaut doch mal vorbei.